August 2016

Mode zum (Wohl-)Fühlen: Die neuen Stricktrends für Herbst und Winter

Von der Kinoleinwand auf Pullover und Cardigans: Auch die Strickmode setzt jetzt auf 3-D-Effekte. Doch anders als im Kino geht es beim Stricken nicht nur um die optische Wirkung – strukturierte Garne, Muster und Applikationen sorgen zugleich für ein besonderes haptisches Erlebnis. Dabei wird viel mit Kontrasten gearbeitet: Flauschige treffen auf glatte Materialien, kleine Muster auf große, Gestricktes wird mit Häkeleien und Stickereien kombiniert.

Nicht zu verleugnen sind dabei die 80er Jahre als Inspirationsquelle. Asymmetrische Formen, Zopfmuster und klassische Sweaterschnitte feiern in dieser Saison ein großes Comeback. Was die aktuellen Strickmodelle von den Originalen der Vergangenheit unterscheidet, sind die hochwertigen Materialien. Acryl und Polyester sind passé. Zu den Garnfavoriten zählen jetzt stattdessen glänzende Seide, feines Mohair und edles Cashmere.

Auch die neuen Herbstmodelle der Initiative Handarbeit bieten den besonderen 3D-Touch mit Retro-Elementen: Aufgestickte Bordüren, gehäkelte Applikationen und ausdrucksstarke Musterkombinationen machen Strickkleider, Jacken und Sweater zu außergewöhnlichen Unikaten. Alle Anleitungen wie immer kostenlos auf www.initiative-handarbeit.de. Lassen Sie sich inspirieren!

 

Stil im Quadrat

Egal ob klein oder groß – Karos sind das Muster der Saison. Auch der zartgelbe Pullover liegt voll auf der Trendlinie. Während die horizontalen Linien eingestrickt werden, werden die senkrechten Linien per Schlingstich aufgestickt. Zum Schluss können Sie zusätzlich die Aussschnittkanten in der Kontrastfarbe umsäumen.

Detailverliebt

Pullover und Cardigans kennen wir. Strickmäntel auch. In der Saison kommen noch Strickkleider hinzu und machen das modische Ensemble für kühle Tage komplett. Unser Kleid ist aus einem edlen Mohair-Seiden-Mix und bekommt seinen besonderen Look durch die gehäkelten Ornamente.

Die Welle machen

Nicht zu übersehen: Die 80er Jahre sind nach wie vor im Trend und haben in diesem Herbst einen gemütlichen Lieblings-Sweater im Gepäck. Das Modell in Hellblau wird „auf links“ getragen. Zusätzlich bringt die applizierte Bordüre eine Menge Bewegung ins Spiel.

Vokuhila umgedreht

Gegensätze ziehen an: Die asymmetrische Strickjacke überrascht mit ungewöhnlichen Kombinationen. Knallfarbe trifft auf einen zurückhaltenden Ton, ein langes Oberteil auf ein kurzes Hinterteil und Rippenmuster auf glatt rechts gestrickte Maschen – ein klarer Fall für alle Kombinationskünstler.

Die richtige Mischung

Der dicke Wollpullover wird in Runden gearbeitet. Das weiche, dicke Garn sorgt für eine besonders strukturierte Oberfläche. Die Passe wird mit glatten Garnen in Kontrastfarben und per Raglantechnik gestrickt. Das Ergebnis: Ein schnell und einfach zu strickender Pulli mit echtem Wow-Effekt.

Punktlandung

Die glatt gestrickte graue Mütze ist dank dickem Garn innerhalb kürzester Zeit fertig, auch für Anfänger ein ideales Projekt und die aufgestickte Blüte setzt einen kleinen zusätzlichen Akzent. Und wer erstmal angefangen hat, strickt garantiert noch ein paar Exemplare in anderen Farben!

Der kleine Schwarze

Feines Alpaka-Merino-Garn, doppelt genommen und mit dicken Nadeln gestrickt: Unser schwarzer Sweater hat das Zeug zum Klassiker – elegant, feminin und einfach zeitlos schön. So schick er aussieht, so einfach ist er gestrickt: Glatt rechts und in Runden von unten nach oben.

Extrabreit

Machen Sie es sich so richtig gemütlich: Der grüne Schal ist extrabreit und damit der perfekte Wärmespender an kalten Wintertagen. Beim Zopfmuster lohnt sich ein genaues Hinsehen: Die Zöpfe werden nach Lust und Laune in unterschiedlicher Höhe gedreht – dadurch ergibt sich ein ungleichmäßiges, wellenartiges Muster.

 

Alle Anleitungen können kostenlos heruntergeladen werden. Auf unserer Webseite finden Sie darüber hinaus noch viele weitere Tipps und Anregungen zum Selbermachen.

Alle Pressebilder als .zip laden

Bitte lasse dieses Feld leer.