1, 2, 3 und 4: Ein spannendes Line up für alle Strickbegeisterten hat Anna Mehnert für die neue Nachwuchsdesigner-Kollektion der Initiative Handarbeit entworfen. Alle Modelle werden aus einem XXL-Schlauchgarn gearbeitet, das mit Hilfe einer Strickmühle aus flauschigem Mohairgarn und Nähgarnresten hergestellt wird. Mit dieser ungewöhnlichen Idee entschied die Mode- und Textildesign-Studentin aus Hamburg den Nachwuchswettbewerb des Handarbeitsbranchenverbandes für sich und ist unsere aktuelle „Designerin von morgen“ im Bereich Stricken.

„Line up“ nannte die 26-Jährige ihre Kollektion, die aus vier markanten Teilen besteht: Zwei Pullovern, einer Strickjacke und einem Kleid. Alle Modelle zeichnen sich durch luftig wirkende, voluminöse Details und das besondere Maschenbild aus. Die Wirkung entsteht durch das selbst hergestellte, extra dicke und flauschige Mohairgarn, das mit Nadelstärke 20 bis 25 verstrickt wird – unübersehbar, dass Anna Mehnerts Herz für Chunky Mohair-Garne schlägt.

Jedes Modell der Kollektion ist ein trendiges Einzelstück, das sich wirkungsvoll mit schlichten Röcken oder Hosen kombinieren lässt. Wer wie Anna Mehnert das Garn selber herstellt, kann sich seine ganz individuelle Materialmixtur schaffen und mit der Wirkung unterschiedlicher Kombinationen experimentieren. Alternativ können alle Modelle aus „fertigem“ Mohair-Garn in entsprechender Stärke angefertigt werden.