Presseinformation Oktober 2020

Wir haben die Hosen an: Die Nähtrends für den Herbst

Hosen spielten in der Näh-Szene lange Zeit nur eine Nebenrolle. Im Vergleich zu Röcken oder Kleider sind sie meist deutlich schwieriger und aufwendiger zu nähen. Doch mittlerweile nehmen immer mehr Näh-Fans die Herausforderung an – und Hosen-Schnitte von der Culotte bis zur Jeans erleben derzeit einen Boom.

Die große Hürde bei selbstgenähten Hosen ist, wirklich einen optimalen Sitz zu erreichen. Das erfordert Näherfahrung, Geduld und Zeit. Ideal für den Start ins Hosen-Business sind sind locker geschnittene Modelle mit einfachem Bund, die weniger Anpassungen erfordern. Auch viele Jumpsuits sind vergleichsweise einfach zu nähen, während Hosen mit dem klassischen Reißverschluss ein Fall für Fortgeschrittene sind.

Wichtig ist auch, für welches Material man sich entscheidet. Hosen-Neulinge sind mit stabilen, aber nicht zu dicken Stoffen gut beraten – am besten ohne Muster. Jeans ist ein Klassiker, erfordert aber je nach Stoffqualität unter Umständen eine robuste Nähmaschine. Cord ist eines der Trendmaterialien, erfordert jedoch ein sehr exaktes Arbeiten.

Für die Herbst-/Winterkollektion 2020/21 der Initiative Handarbeit hat die Berliner Designerin Kunji Baerwald neben verschiedenen Hosenmodellen und einem Jumpsuit unter anderem auch ein passendes Sweatshirt kreiert. Dazu kommen Modelle für den modebewussten Nachwuchs. Gemeinsames Kennzeichen aller Entwürfe sind individuelle Details wie zum Beispiel aufgestickte Verzierungen. Die Anleitungen und Schnittmuster zu allen Modellen finden Sie kostenlos zum Download unter www.initiative-handarbeit.de.

 

Hose Beril

Weites Bein und leicht verkürzte Form: #Hose_Beril ist up to date und zeitlos schön zugleich. Die Hose kann aus leichteren ebenso wie aus festeren Stoffen genäht werden und setzt etwas Näherfahrung voraus, da unter anderem ein Reißverschluss eingenäht wird. Das Schnittmuster kann in den Größen 36 bis 44 heruntergeladen werden.

Zweiteiler Bontje

Der #Zweiteiler_Bontje ist eine cool-elegante Alternative zu Jumpsuits und klassischen Hosenanzügen. Schön lässig wirkt die Kombination aus Wickeljacke und Hose, wenn sie aus bedrucktem Jeansstoff genäht wird. Sie funktioniert aber natürlich auch mit weniger auffälligen Materialien.

Pullover Beeke

Mit dem #Pullover_Beeke könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen. Erst das kurze Sweatshirt mit den überlangen Ärmeln nähen, dann die Gingko-Blätter an den gewünschten Stellen mit einem Trickmarker aufzeichnen und anschließend das Motiv schön entspannt nachsticken – ganz einfach mit Stiel- und Rückstichen.

Jumpsuit Benita

Jumpsuits aka Overalls haben sich als trendige Alternative zu Kleidern oder Hosenanzügen mittlerweile fest etabliert. Mit dem #Jumpsuit_Benita könnt Ihr den Trend sportlich-elegant umsetzen. Der Overall punktet mit seinem lässigen Schnitt, praktischen Taschen und dem in japanischer Sashiko-Technik bestickten Bindegürtel.

Jumpsuit Betta

Overalls bleiben auch in der neuen Saison angesagt. #Jumpsuit_Betta wird aus einem Strickstoff genäht und bietet genügend Platz und Bewegungsfreiheit, um im Winter einen Rolli und eine Strumpfhose darunter zu ziehen. Das Schnittmuster für den Kinder-Overall gibt es in den Größen 98 bis 134.

Hose Bertine

Für #Hose_Bertine müsst Ihr ein paar Extraschichten einlegen beziehungsweise aufeinander nähen. Man sieht es ihr nicht gleich an, aber bei Bertine handelt es sich um eine winterwarme Stepphose mit drei Lagen aus Futterstoff, Wattierstoff und Oberstoff. Damit sind Eure Kids von Größe 98 bis 134 bestens auf den Winter vorbereitet.

Kinderpullover Blanca

#Kinderpullover_Blanca ist große Mode für kleine Mädchen. Seinen besonderen Look bekommt der Pullover aus Sweatmaterial durch die ungewohnt angesetzten Bündchen und Ausschnitte. Das sieht komplex aus, ist aber tatsächlich ganz einfach zu nähen. Das Schnittmuster für den coolen Sweater könnt Ihr in den Größen 98 bis 134 herunterladen.

Kinderkleid Bibiana

Immer auf dem Sprung: Kleine Sportlerinnen fühlen sich im #Kinderkleid_Bibiana pudelwohl. Denn das Kleid sieht nicht nur stylish aus, sondern bietet auch jede Menge Bewegungsfreiheit. Genäht wird es aus Steppsweat und Jeansstoff. Durch das passgenaue Einsetzen der Sweat-Elemente sowie des Reißverschlusses benötigt das Kleid etwas Näherfahrung.

 

Alle Pressebilder als .zip laden

Alle Anleitungen können kostenlos heruntergeladen werden. Auf unserer Webseite finden Sie darüber hinaus noch viele weitere Tipps und Anregungen zum Selbermachen.

Abdruck honorarfrei, erbitten Belegexemplar.

make me take me Jetzt Label bestellen

66.420 Labels für die Taschen wurden bereits bestellt.