Stricken

Kostenlose Anleitung: Superhelden Matt und Mattzi

Die Superkatzen MATT und Mattzi sind genauso flink wie schlau. Durch ihre genialen Superkräfte (Geschwindigkeit im Denken, Klettern und Springen), können beide ihre Gegner im Nullkommanichts besiegen. Mit dem Umhang können sie sich unsichtbar machen. Hinter seiner Maske verbirgt sich das Superhirn.

Sei eine Held!

Material

kleiner Mattzi

100% Schurwolle, Lauflänge: 160 m/50 pro 50 g für Nadelstärke 3
Je 50 g Dunkelblau, Mittelblau, Hellblau, Grün, Silbergrau, Rot
Rest Rosa für die Ohren (hierzu reicht auch ein Rest)
Rest Garn in Anthrazit oder Schwarz für Maske und Gesicht
Füllmaterial, ca. 150 g
Nadelspiel 2,5 oder 3, idealerweise 15 cm (20 cm gehen auch, mit 15 cm tut man sich bei den Beinen und Armen leichter)
Rundstricknadel für das Cape in 3,5 oder 4
Häkelnadel ohne Griff, ca. 30 cm etwas dickeren Baumwollfaden als das Garn für den provisorischen Anschlag
Maschenmarkierer, Vernähnadel, Stecknadeln

großer Matt
(wird mit 9er Nadeln und vierfachem Garn gestrickt)
100% Schurwolle, Lauflänge: 160 m/50 pro 50 g für Nadelstärke 3 oder dickes Garn für Nadelstärke 9
500 g Dunkelblau
300 g Mittelblau
250 g Silbergrau
100 g Hellblau
150 g Grün
50 g Rot
50 g Rosa
150 g Garn in Anthrazit oder Schwarz für Maske und Gesicht
Füllmaterial 1500 g
Nadelspiel Gr. 9, 20 cm
Rundnadel Gr. 9, 50 oder 60 cm
Rundnadel Gr. 10 oder 12, 80 cm
Häkelnadel ohne Griff, ca. 30 cm etwas dickeren Baumwollfaden als das Garn für den provisorischen Anschlag
Maschenmarkierer, Vernähnadel, Stecknadeln

Anleitung zum Selbermachen

Notwendige Vorkenntnisse: Rechte und linke Maschen und mit Nadelspiel rundstricken

Maschenprobe (Mattzi): Maschenprobe 24 M x 35 R = 10 cm x 10 cm für den Körper (2,5 oder 3er Nadel).
Maschenprobe für das Cape: 22 M x 32 R = 10 cm x 10 cm (3,5 oder 4er Nadel)

Maschenprobe (Matt): Maschenprobe groß: 11 M x 15 R (9er Nadel).
Maschenprobe P für das Cape: 8 M x 13 R = 10 cm x 10 cm (10er oder 12er Nadel)

Abkürzungen:
abn-abnehmen
re-rechts
li-links
N-Nadel
R-Reihe
Rd-Runde
str-stricken
zun-zunehmen
zus-zusammen

Vorbereitung:
Stricke zuerst eine Maschenprobe und passe gegebenenfalls die Nadeln an.
Es wird fast alles in Runden gestrickt. Wenn nichts anderes angegeben ist, werden die Runden glatt rechts gestrickt.
Beim großen Kuschelhelden stehen nicht immer 4 Knäuel zur Verfügung mit denen man parallel stricken kann. Ich habe den äußeren und den inneren Faden zusammen genommen. Dann kann man auch mit zwei Knäueln 4-fädig stricken.

Man beginnt mit den Beinen.
Beine:
Die Beine sind unterteilt in Stiefel, Strumpf und oberes Bein:

Stiefel:
Provisorischer Maschenanschlag:
Beginne mit einer Luftmaschenkette mit ca. 26 Luftmaschen, sehr locker gehäkelt. Mit dem Nadelspiel oder der Häkelnadel nun auf jede Nadel 24 Maschen aus den Knötchen an der Rückreihe der Luftmaschenkette aufnehmen und auf den vier Stricknadeln des Nadelspiels verteilen. Mit der fünften Nadel wird gestrickt.

Nach der Aufnahme mit der Häkeladel werden die Maschen dann auf die Stricknadeln übertragen. Es eignet sich am besten eine glatte Häkelnadel ohne Plastikgriff, denn dann kann man die Maschen direkt von der Häkelnadel auf die Stricknadel gleiten lassen.

Um den Punkt zwischen der ersten und letzten Nadel zu markieren, vor die letzte Masche der vierten Nadel einen Maschenmarkierer einziehen. Der Maschenmarkierer wird hier an dieser Stelle eingezogen und nicht am Ende der Nadel, damit er nicht von der Nadel rutscht.

Die Nadeln zur Runde legen und die Stiefel nun wie kleine Socken stricken.
1./2. Rd: Die Maschen zur Runde legen und mit zwei linken Rd in Dunkelblau beginnen.
15 Rd rechte Maschen
Eine Zwischenrunde re M. Nun kommt die Ferse. Dazu nimmst du eine M der dritten bzw. vierten Nadel mit auf die zweite bzw. erste Nadel, so dass du auf der 3. und 4. Nadel nun 10 M für die Fersenwand hast.
Fersenwand über 7 Reihen:
Es werden 7 Rd nur über die 10 Maschen der 3. und 4. Nadel gestrickt. Die M werden über diese beiden Nadeln in der Hinreihe re M und in der Rückreihe li M gestrickt.
In der nächsten Hinreihe die Ferse: über 4 Rd

1. 6 M re, 1M abh, 2 M re zus str umdrehen
2. Die erste M re abh, 3 M li, 1 M abh 2 M li zus str, umdrehen
3. Die erste M re abh, 4 M re, die letzten beiden  re zus str, umdrehen
4. Die erste M abh, 4 M li str, die letzten beiden M li zus str

Die übrig gebliebenen 6 M re stricken und in der nächsten Rd aus den Rändern der Fersenwand nun 5 M aufnehmen, 14 M re (1. und 2. Nadel) und auf der anderen Seite ebenfalls 5 M auf die Nadel auf nehmen und diese Rd re str          = 34 M

Die M wie folgt auf die Nadeln verteilen:
1. N: 7
2. N: 7
3. N: 8
4. N: 8

Bei der Verteilung der Maschen nun aufpassen, dass die Fersenwand auf zwei Nadeln halbiert liegt, sonst wird die folgende Abnahme schief.

Zwickel:
Für den Zwickel, der über 3 Rd gestrickt wird, die ersten beiden M der 3. N und die letzten beiden der 4. N zus str, dann 1 Rd re stricken.

Es sind nun wieder 24 M auf den Nadeln. Die 24 M auf 4 Nadeln verteilen, je 6 M pro Nadel.
Weitere 10 Rd re str.
Dann jede 3. und 4. M zus str bis noch 8 M auf den Nadeln sind.
Von den letzten 8 M jeweils 2 zus str und die letzten 3 mit dem abgeschnittenen Faden durchziehen und vernähen.

Strumpf:
Die Luftmaschenketten vom provisorischen Maschenanschlag vorsichtig auftrennen und die Maschen auf die Nadeln nehmen. Auch hier wieder 6 M pro Nadel. Hier darauf achten, dass der Übergang an der Innenseite des Stiefels liegt. Beim zweiten Stiefel liegt der Übergang auf der gegenüberliegenden Seite. Nun mit re M in Grün für den Strumpf weiterstricken.

Maschenmarkierer wieder vor die letzte Masche der vierten Nadel einziehen.

Da sich beim Farbwechsel der Übergang etwas verschiebt, darauf achten, dass der Farbwechsel jeweils an der Innenseite des Stiefelchens stattfindet. Dafür immer auf der Innenseite des Stiefelchens mit der neuen Farbe beginnen. Jeder Stiefel hat eine andere Innenseite. Einmal also rechts die Farben wechseln und einmal links.

Es werden nun in Grün 10 Rd re. die Strümpfe angestrickt. Die letzte (11.) Rd li str und die Farbe wechseln.

Oberes Bein:
mit 30 Rd re in Mittelblau.

Wichtig ist, dass beim Farbwechsel die Fäden gleich verknotet und vernäht werden, da später nicht mehr vernäht werden kann. Ab einer Höhe von ca. 10 cm beim Kleinen und (25 cm beim Großen) kann mit dem Ausfüllen des Schuhs und des Beins begonnen werden. Dazu den Stiel eines Kochlöffels benutzen. Nun die M auf Hilfsnadeln legen und das andere Bein stricken.

Körper:
Der Körper ist unterteilt in Rumpf, Armausschnitte/Vorderteil/Rückenteil, Schulterschrägungen, Arme und Kopf.

Rumpf:
Nun die beiden Beine zusammenfügen. Zwischen den Beinen für den Zwickel vorne und hinten je 3 M zunehmen = 54 Maschen.

An dieser Stelle darauf achten, dass die Füße beide nach vorne zeigen. Die Fersenwand ist hinten in der Mitte.

Die Maschen auf die vier Nadeln verteilen. Auf zwei Nadeln sind je 13 M und auf zwei Nadeln je 14 M. Jeweils vorne 13 M und 14 M auf den beiden Nadeln und hinten 13 M und 14 M auf den beiden Nadeln.

Den Maschenmarkierer vor die letzte Masche der vierten Nadel einziehen.

Diese Stelle ist etwas herausfordernd mit dem Nadelspiel. Man muss die Nadeln gut halten, damit in den ersten Rd die Maschen nicht zu sehr gedehnt werden und an den Übergängen keine Löcher entstehen. Zwischen den Beinen entsteht jedoch ein Loch, das sollte zusammengenäht werden bevor man weiter füllt, weil man dann nicht mehr so gut ran kommt.

Weiter rundstricken über 13 Rd und dann über 3 Rd den Gürtel in Rot. (Bei der großen Version aus dem einen Knäuel in Rot 4 kleine Knäuel machen, die zusammen dann verstrickt werden.)

Die drei Mittelmaschen des Gürtels in der 2. und 3. Rd li str, das wird die Gürtelschnalle.

Nun im Streifenmuster in Mittelblau und Hellblau weiterstricken. Die Streifen immer über drei Runden stricken. Beim Farbwechsel die Fäden gut verknoten.

Nach weiteren 13 Rd im Streifenmuster (insgesamt 29 Rd nach den Beinen) mit den Armausschnitten beginnen. 

Armausschnitte/Vorderteil/Rückenteil:
Nun das Strickstück in Vorderteil und Rückenteil trennen. Das Vorderteil umfasst nun 27 M und das Rückenteil 27 M. Es wird in Reihen weiter gestrickt. Hinreihen rechts, Rückreihen links.

Wieder im Streifenmuster in Mittelblau und Hellblau (Streifen über je 3 R) weiterstricken.

Für die Ausschnitte über 4 R insgesamt 6 M abketten. In der Hinreihe die M zu Beginn der Nadel: zuerst 2 M abketten, die R bis zum Ende stricken und in der Rückreihe wieder die ersten 2 abketten. In der nächsten Reihe zu Beginn in der Hinreihe 1 M in der Rückreihe ebenfalls zu Beginn 1M abketten.

Schulterschrägungen:
Nach 12 weiteren Reihen im Streifenmuster mit den Schulterschrägungen beginnen: in der ersten Reihe 3, in der nächsten Reihe 2, in der dritten Reihe 1 M auf beiden Seiten abketten. (Also in der Hinreihe die ersten 3,2,1 rechts abketten und in der Rückreihe die Gegenseite 3,2,1 links abketten.)
Die übrigen 9 M auf eine Hilfsnadel legen, das wird der Hals auf den der Kopf angestrickt wird.
Der Rumpf besteht aus insgesamt 11 Streifen bevor man mit dem Kopf beginnt.
Nach der Abnahme der letzten einzelnen M in der Rückreihe zu silbergrau wechseln.

Hals und Kopf:
Der Hals und Kopf werden komplett aus re M gestr.
Die 18 M auf 4 Nadeln verteilen, wieder zur Runde schließen und insgesamt 3 Rd stricken. Maschenmarkierer vor die letzte Masche der vierten Nadel einziehen. Danach aus jeder M eine zweite M heraus stricken =36 M, also immer den Zwischenfaden auf die Nadel nehmen und in der Folgereihe verschränkt abstricken, so dass kein Loch entsteht. Weitere 5 Rd re stricken und in der nächsten Rd am am Ende jeder Nadel 1 M zunehmen = 40 M.

1 Rd re str.
Dann nach nach jeder 3. M eine Masche zunehmen = 53 M.
1 Rd re str.
Nochmal nach jeder 3 M eine Masche zunehmen = 73 M.
22 Rd re stricken.
Nun nach jeder 3. M eine abn, indem man die 3. M und die 4.M zus str = 55 M.
1 Rd re str.
In einer Rd nach jeder 3. M eine M abn, indem man die 3. und 4. zus str = 42 M.
Dann am Ende jeder Nadel 1 Masche abn = 38 M.
4 Rd re stricken.
Den Kopf ein wenig ausfüllen und dann jede 2. M abnehmen = 19 M.
An vier Stellen über 2 Rd jeweils 1 M abnehmen = 11 M.
Diese 11 M mit dem angeschnittenen Faden zusammen ziehen und so gut es geht von außen unsichtbar vernähen. Dazu ein paar Runden den Faden in die letzten gestrickten Maschen ziehen und in der Füllung vernähen. Wenn der Kopf noch nicht genügend ausgefüllt ist, dann von unten durch den Hals noch weiteres Füllmaterial hinzufügen.

Ohren:
22 M in der Farbe des Kopfes anschlagen und auf 4 Nadeln zur Runde legen. Die Ohren werden in der Rd und re gestr.

Das Innenohr und die Form des Ohres werden gleichzeitig gestrickt. Dazu bitte beide folgenden Abschnitte (Innenohr und Abnahme für die Form des Ohrs) lesen und beide gleichzeitig verarbeiten.

Innenohr:
Ab der 2. Rd über 2 M in der Grundfarbe und 7 M in der Mitte Rosa für das Innenohr einstricken. Die nächste Rd genauso stricken, dann über 2 Rd nur 5 M Rosa, dann über 2 Rd nur 3 M Rosa, dann über 2 Rd nur 1 M Rosa.

Abnahme für die Form des Ohrs:
Gleichzeitig ab der 3. Rd. in jeder 2. Reihe an der Seite links und rechts je eine M abnehmen  indem die ersten beiden M der 3. N und die letzten beiden der 4. N zus gestr werden.

Wenn noch 10 M auf der Nadel sind, die Abnahmen in jeder Rd machen und gleichmäßig die Machen der 1. und 2. N dazu nehmen. Dazu die Mittelmasche der hinteren Nadeln stehen lassen und erst mal nur die M der vorderen Nadeln und die seitlichen M der hinteren Nadeln an einer Stelle zus str. So ist die Abnahme des Ohres nur hinten zu sehen. Wenn nur noch zwei Maschen auf der Nadel sind, den Faden abschneiden und durch diese beiden Maschen durchziehen. Die offene Kante des Ohrs ein wenig nach Innen legen und das Ohr von außen annähen. Vorher feststecken, damit die Position stimmt und es sich beim Annähen nicht verschiebt. Das zweite Ohr genauso stricken.
Die Schulternähte von außen schließen mit Matratzenstich oder vorsichtig von Innen mit einem normalen Stich.

Arme:
Die Arme werden separat im Streifenmuster des Rumpfteils in Mittelblau und Hellblau gestrickt, ausgefüllt und dann in die Armausschnitt-Öffnungen angenäht. Die Streifen werden wie beim Rumpf anfangs über 3 Reihen und später über 3 Runden gestrickt.
An der Kugel beginnen und in Mittelblau 6 M anschlagen. Zu Beginn wird in Reihen gestrickt.
Die Rückreihe li str und in jeder Hinreihe, also jeder zweiten Reihe wie folgt auf beiden Seiten des Strickstücks zunehmen:
Auf jeder Seite 1 x 3 M zun. Dazu die Zwischenfäden auf die Nadel nehmen verschränkt abstricken und zusätzlich aus der letzten Masche 1 M rausstricken, indem man zuerst vorne und nochmal hinten in die M einsticht = 12 M.

Tipp für den Farbwechsel:
Für den Farbwechsel stricke ich in Reihen immer an der Seite weiter, wo sich der Faden befindet zu dem ich wechseln möchte. Es spielt bei glatt rechts keine Rolle, ob du z.B. zwei rechte Reihen an der Vorderseite hintereinander strickst. Bei Streifen über 3 R müsstest du sonst immer den Faden abschneiden oder von der gegenüberliegenden Seite herüberzeihen, das ist aufwändig und du brauchst mehr Garn.
Bei der großen Version muss man an dieser Stelle eine zweite Nadel des Spiels dazu nehmen oder eine Rundnadel nehmen, denn es werden zu viele Maschen für eine Nadel.
Über zwei Hinreihen jeweils 2 M an jeder Seite zunehmen = 20 M.
Nochmal über 3 Hinreihen jeweils 1 M pro Seite zun = 26 M, noch einen weiteren Streifen in Mittelblau im Streifenmuster stricken und in der nächsten R in Hellblau die Maschen auf vier Nadeln verteilen und zur Runde schließen.

Maschenmarkierer vor die letzte Masche der vierten Nadel einziehen.
Nach 12 Rd in Mittelblau/Hellblau gestreift, in der 12. Rd am Ende jeder Nadel eine M abn. = 22 M. Es sind nun insgesamt 9 Streifen gestrickt. Nun die Farbe für die Handschuhe wechseln. Es wird mit Dunkelblau weiter gestrickt.

Handschuhe:
Es wird in Dunkelblau gestrickt. Die erste Rd wird re und die zweite links gestrickt.

Nach weiteren 14 Rd re für die Abnahmen der Pfoten in der 15. dunkelblauen Rd am Ende jeder Nadel eine Masche abn, indem zwei M rechts zus gestr werden. Weitere 10 Rd stricken und dann jeweils 2 M zus str bis noch 4 M auf den Nadeln sind. Die letzten 4 M mit dem abgeschnitten Faden zusammen ziehen und gut von außen vernähen. Mit einem doppelten Faden an der Stelle der Abnahmen die Pfote abnähen.

Den zweiten Arm stricken und mit Nadeln in die Armausschnitte feststecken und festnähen. Bevor die Arme angenäht werden diese und den Körper füllen.

Schwanz:
Für den Schwanz 2 M anschlagen und in jeder 4. R an beiden Seiten je 1 M zunehmen, bis 12 M auf der Nadel sind. 10 (große Version 40) cm stricken und dann abketten. Den Schwanz annähen oder die ersten 3 und die letzten 3 M abketten und die mittleren M auf Höhe des Gürtels anstricken. Den Schwanz von außen mit ein paar Stichen im Matratzenstich zusammen nähen. Um ihn plastischer zu machen kann man ihn mit ein wenig Füllmaterial ausfüllen.

Cape:
12 M in Dunkelblau anschlagen und die erste R li stricken.

Zu Beginn und am Ende der Nadel eine Randmasche stricken, indem die letzte M nur abgehoben wird und die erste M re gestr. Nach 3 M und nach 9 M zwei Maschenmarkierer einziehen, damit man die Stelle für die späteren Zunahmen sieht.

Die M neben den Randmaschen, also die zweite M zu Beginn der Nadel und die vorletzte M werden kraus re, sprich auf beiden Seiten re gestr, ansonsten wird in Reihen in der Hinreihe re und in der Rückreihe li gestr..

Zunahmen:
Ab der 4. R an zwei Stellen zunehmen. Nach 3 M und nach 9 M, wo die Maschenmarkierer eingezogen wurden. In jeder Hinreihe an dieser Stelle eine weitere M zunehmen und diese M auch in der Rückreihe re stricken damit eine Rippe entsteht.

Nach 67 R die Zunahme nur noch in jeder zweiten Hinreihe machen (bei der großen Version schon nach 45 R damit beginnen) und nach 75 R 3x die ersten 10 M in der Hinreihe und die ersten 10 M in der Rückreihe abketten und in der nächsten R die restlichen Maschen.

Grüne Borte:
Die abgeketteten M mit der Häkelnadel wieder auf die Stricknadel nehmen und in grün rechte M in der Hinreihe und in der Rückreihe weiterstricken. In der ersten Reihe jede 5. und 6. M zus stricken, damit sich die Blende nicht ausdehnt. Zwei weitere R rechte M als Blende stricken und in der folgenden Hinreihe abketten. Die Borte besteht aus 2 Rippen auf der Vorderseite.

Augenbinde:
Die Maske wird in der Hinreihe rechts und in der Rückreihe links gestrickt. 2 M anschlagen, 1 R li str und in der nächsten Hinreihe auf beiden Seiten je 1 M zun = 4 M, 1 R li, 1 R re, 1 R li, in der nächsten Hinreihe noch 1 M zun = 6, 1R re, 1R li, 1 M zun = 8, 1 R li, in der Mitte 1 M zun = 9 M.

73 weitere R stricken und dann für den ersten Augenausschnitt 1 M in der Mitte abketten und nun die beiden Seiten getrennt weiter arbeiten. 1 R stricken und eine weitere M in der Mitte abketten, es sind noch 3 M auf der Nadel (und zusätzlich die 4 M der anderen Seite) 5 R stricken und die andere Seite genauso arbeiten. Dann auf beiden Seiten 1 M in der Mitte zunehmen und die beiden Seiten wieder zusammen fügen. 2,5 cm (beim großen 5 cm) über 9 M weiterstricken und das andere Auge genauso arbeiten jedoch seitenverkehrt. Zuerst in der Mitte 2 M abnehmen usw., so entsteht das Katzenauge.

Fertigstellung:
Alle Fäden unsichtbar vernähen. Man kann zwischen Beinen und Rumpf und Körper und Arm, mit doppeltem Faden durchnähen, so dass ein Schlenker-Kuscheltier entsteht.

Das Gesicht wie folgt aufnähen: Augenbinde an den Kopfseiten und am äußeren Rand festnähen, so dass sie hinten lose ist und man sie zusammenbinden kann. In der Mitte der Augenlöcher von oben nach unten Katzenaugen in anthrazit oder schwarz einnähen. In der Mitte eine rote Nase in gewünschter Größe festnähen.

Für die Schnauzenrundung den Faden zuerst von der Nase aus nach außen in gewünschte Rundung legen, leicht festnähen und Richtung zur Nase hin in kleinen Stichen festnähen. Die Barthaare und Stoppeln einnähen.

Please leave this field empty.