Snip scarf

1 / 11

Snip scarf

Du liebst Stricken und du liebst Puzzeln? Dann freue dich auf den #snipscarf! Ihre Fans haben es vermutlich sofort erkannt: Der Schal wurde von der Hamburger Designerin Anna Husemann exklusiv für die Initiative Handarbeit entworfen – in ihrem typischen farbenfrohen und ausdruckstarken Look. Inspiriert durch Papierschnipsel von Papiercollagen entsteht mit einer Variation der Intarsientechnik ein einzigartiger Schal mit grafischen Formen und Colour-Blocking.

  • Größe:

    196 cm lang und 23 cm breit

  • Material:

    Alpaka-Merino-Garn 160 m – 50 g Farbe 1: Burgund*, 154 m (1 Knäuel), Farbe 2: Zinnoberrot*, 147 m (1 Knäuel). Farbe 3: Oliv*, 448 m (3 Knäuel).

    Alpaka-Seiden-Garn 212 m – 25 g Hellblau*, 577 m (3 Knäuel).

    *Farbkontrast: Bei der Farbauswahl für deinen Snip Schal sind viele unterschiedliche Farbkombinationen möglich. Bedenke dabei aber, dass ein starker Kontrast zwischen dem Basis-Garn und der Kontrastfarbe erforderlich ist, um die Formen hervorzuheben. Viel Kontrast entsteht entweder durch dunkle Basis-Garne und ein pastellfarbenes Kontrastgarn oder umgekehrt, durch Pastelltöne als Basisgarn und ein dunkles Kontrastgarn.

    Zum Material: Ein 4ply / light DK Basis-Garn in drei Farben, zusammen verstrickt mit einem lightweight Kontrastgarn aus einer Mohair- oder Alpakamischung.

    Besonders gut geeignet sind Garne mit einer eher rauen Oberfläche, damit sich das Kontrastgarn gut damit vermischt. Auch ein single-ply Garn, also ein einfädiges Garn eignet sich gut als Basis-Garn.

  • Maschenprobe:

    23 M x 40 R (20 Krausrippen), gestrickt mit Basis-Garn und Kontrastgarn zusammengehalten, entspricht 10 x 10 cm in Krausrippen, gemessen nach dem Waschen und Spannen.

  • Nadelstärke:

    3.25 mm Jackenstricknadeln oder Rundstricknadeln.

  • Skill level:

    Der Schal ist für Stricker:innen mit Grundkenntnissen geeignet. Die Technik, mit der die Motive gestrickt werden, ist eine Variation der Intarsientechnik, die auch für Intarsien Anfänger:innen geeignet ist.

  • Besondere Techniken:

    Knötchenrand:
    erste Masche jeder Reihe: wie zum rechts stricken abheben
    letzte Masche jeder Reihe: rechts stricken

    Marling Intarsien Variation:
    Die grafischen Formen entstehen durch eine Variation der Intarsientechnik, die dem "Marling" ähnelt.
    Der Schal wird mit beiden Garnen gestrickt, dem Basis-Garn und der Kontrastfarbe.
    Für die Formen wird die Kontrastfarbe abgelegt und das im Chart gekennzeichnete Motiv nur mit dem Basis-Garn gestrickt, um einen einfarbigen Farbblock zu kreieren.
    Auf diese Weise müssen die Farben nicht wie bei der regulären Intarsientechnik verkreuzt werden, es werden aber trotzdem mehrere Knäuel der Kontrastfarbe benötigt, um die einzelnen Abschnitte zu stricken.

    An bestimmten Stellen ändert sich das Motiv um mehr als eine Masche. Um lange Flottungen mit der Kontrastfarbe zu vermeiden und den Schal wendbar zu machen, wird die Kontrastfarbe ein paar Maschen vorwärts oder rückwärts transportiert. Dies geschieht immer nur in der Hinreihe.

    Kontrastfarbe nach vorne führen: ← im Chart so gekennzeichnet
    Führe die Kontrastfarbe nach vorne zu der Stelle, an der sie als nächstes benötigt wird:
    Wiederhole 1 Masche rechts stricken, Kontrastgarn nach vorne legen, 1 Masche rechts stricken, Kontrastgarn nach hinten legen für die im Chart angegebene Anzahl von Maschen.

    Kontrastfarbe nach hinten führen: → im Chart so gekennzeichnet
    Die Kontrastfarbe liegt ein paar Maschen vor der Stelle, an der sie gebraucht wird. Hebe die im Chart angegebene Anzahl von Maschen auf deine rechte Nadel. Wiederhole Kontrastgarn nach vorne legen, 1 Masche zurück auf die linke Nadel heben, Kontrastgarn nach hinten legen, 1 Masche zurück auf die linke Nadel heben, bis alle Maschen wieder auf der linken Nadel sind und du mit beiden Fäden weiterstricken kannst.

Schnitte

Los gehts!

  • 1.

    Maschenanschlag
    Halte Basis-Garn und Kontrastfarbe zusammen und schlage mit 3,25mm Nadeln 54 Maschen mit dem Kreuzanschlag an.
    Optional: Um zu vermeiden, dass der Maschenanschlag zu eng wird, nimm hierfür eine Nadelstärke größer als deine Hauptnadel und wechsle anschließend wieder auf deine Hauptnadel zurück.

    Nächste Reihe (Rückreihe): stricke rechte Maschen bis zum Ende der Reihe.

  • 2.

    Motive stricken: Stricke weiter in Krausrippen (jede Reihe rechte Maschen) mit beiden Garnen zusammengehalten und folge dabei Chart 1 – 5, um die Intarsienformen wie im Chart markiert zu erstellen. Als Randmasche arbeitest du einen Knötchenrand.

    Hinweis: Die Charts zeigen nur die Hinreihen. Lies die Hinreihen im Chart von rechts nach links und stricke nach jeder Hinreihe eine identische Rückreihe, indem du dieselbe Reihe von links nach rechts liest.

    Arbeite die Formen wie folgt: Stricke mit beiden Fäden bis zu der im Chart markierten Masche, trenne die Fäden und lege die Kontrastfarbe vorne ab, bereit für die Rückreihe. Stricke mit dem Basis-Garn so viele Maschen alleine weiter, wie im Chart angegeben. Nimm am Ende des Motivs, die Kontrastfarbe wieder auf (ein neues Knäuel) und stricke mit beiden Fäden zusammen weiter.

    Tipp: Wenn du nach einem Motiv wieder mit 2 Fäden weiter strickst, ziehe nach der ersten Masche beide Fäden fest, um sicherzustellen, dass sie gut zusammen stricken und keine Schlaufen entstehen.

  • 3.

    Fäden vernähen beim Stricken: Diese Intarsienvariante eignet sich gut, um die Enden der Kontrastfarbe direkt beim Stricken zu vernähen: füge in der nächsten Hinreihe das Fadenende zu deinen Arbeitsfäden hinzu und stricke (jetzt mit insgesamt 3 Fäden) etwa 4 – 5 Maschen gemeinsam.

  • 4.

    Wechsel Basis-Garn: Wechsel nach Reihe 150 (Chart 1) zum Basis-Garn Farbe 2 und nach Reihe 300 (Chart 2) zum Basis-Garn Farbe 3. Wenn du mit dem neuen Basis-Garn beginnst, stricke die erste Masche der Reihe rechts, anstatt sie abzuheben, sowohl in der Hin- als auch Rückreihe.

  • 5.

    Fertigstellung: Wenn du Chart 5 beendet hast, kette alle Maschen mit beiden Fäden ab.
    Vernähe die übrigen Fadenenden, wasche deinen Schal vorsichtig, spanne ihn entsprechend der Maße und lasse ihn gespannt trocknen.