Nähen

Kostenlose Anleitung: Sweatjacke

Sportliche Kapuzenjacke, die Mädchen genauso gut steht wie Jungs. Die Raglanärmel werden leicht gerafft eingesetzt. Bei der Kapuze sorgt das Einnähen im „Sandwich-Verfahren“ für einen professionellen Look.

Größe

110 und 116

Material

ca. 1,50 m Sweatshirt Stoff (festen Jersey), einen Reißverschluss von ca. 36 cm Länge für Gr. 110 und ca. 38 cm Länge für Gr. 116, 30 cm Rippbündchen, passendes Garn

Anleitung zum Selbermachen

Nahtzugaben:
– es ist bereits 1 cm Nahtzugabe rund um jedes Schnittteil angefügt. Schneiden Sie daher bitte für die Sweatjacke in Gr. 110 entlang der dunkelgrünen Linie, für Gr. 116 entlang der dunkelblauen Linie.

Nähbeschreibung:
– den Schnitt gemäß der Anweisung auf den Schnittteilen auflegen und ausschneiden.

– das Rippbündchen ca. 15 cm kürzer als den Umfang des Bundes zuschneiden. Es hat mit Nahtzugabe eine Breite von 10 cm, d.h. es wird als Bund 4 cm breit sein. Das Ärmelbündchen ca. 5.6 cm Kürzer als den Saum des Ärmels schneiden und eine Breite mit Nahtzugabe von 8 cm (später 3 cm breit) hinzugeben. Sie können den Umfang je nach Belieben gestalten.

Nachdem Sie die Schnittteile ausgeschnitten haben, markieren Sie sich bitte gut sichtbar folgenden Positionen:
– die Hintere Mitte des Rückteils an Halsloch und Saum

– die Stoffbruchkante am langen Bündchen, diese ist später die Hintere Mitte

– die Länge der Raffung am Ärmel

Nähabfolge:
– die Seitennähte schließen und separat versäubern

– Ärmelnaht schließen und separat versäubern

– bei dem Ärmelbündchen den 1 cm Nahtzugabe nach innen umbügeln, sowie einmal in länglicher Richtung mittig falten und bügeln (bitte auch das lange Bündchen so falten und bügeln). Das Ärmelbündchen an an der kurzen Seite schließen, von außen an den Ärmelsaum nähen, einschlagen und so gut abstecken, dass die Innenseite im Nahtschatten von außen geschlossen werden kann

– die Schleife entlang der oberen und langen Außenseite verstürzen, umdrehen , bügeln und nur die obere Kante knappkantig absteppen

– die Innenseite der Schleife bei 0,75 cm mit einem großen Stich der Nähmaschine (5) versehen und vorsichtig raffen, damit der Faden nicht reißt. Auf die Länge des Schleifenknotens (abzüglich dessen Nahtzugabe) raffen.

– die Schleife mit der gerafften Seite an die lange Seite des Schleifenknotens nähen, wobei nach oben 1 cm Nahtzugabe bei dem Schleifenknoten überstehen muss (nach unten enden beide auf der selben Höhe).

– die Schleife mit Hilfe der Schablone auf dem Vorderteil platzieren und einmal an der Außenseite der Schleife knappkantig auf das Vorderteil steppen. Den überstehenden cm des Schleifenknotens einklappen und knappkantig absteppen. Die letzte Absteppung verläuft in der Naht von Schleife und Schleifenknoten, wobei darauf geachtet werden muss, dass die Nahtzugaben unter den Schleifenknoten gelegt werden.

– das lange Bündchen kann bereits von außen an den Saum genäht werden, wird aber noch nicht eingeschlagen; hier sollte die Bruchkante direkt an der Hinteren Mitte angesteckt werden, um die restliche Weite gleichmäßig zu verteilen

– den Reißverschlussbeleg bitte so verstürzen, dass nur eine lange Seite noch geöffnet bleibt. Umklappen, bügeln, wenn gewünscht knappkantig absteppen

– den Reißverschluss an beide Seiten des Vorderteils annähen, dabei bitte an der rechten Seite den Beleg so miteinfassen, das er später unter dem Reißverschluss liegt, knappkantig absteppen

– das Saumbündchen kann nun an der Vorderen Mitte und geschlossen werden, danach bitte die Innenseite einschlagen und von außen im Nahtschatten absteppen. Es hilft hierbei möglichst eng und sauber abzustecken – der Ärmel kann nun eingesetzt und an der vorgegebenen Markierung bei 0,75 cm gerafft werden

– je zwei Teile der Kapuze werden zuerst in der Hinteren Mitte geschlossen, die Nahtzugaben auseinander geklappt und abgesteppt. Dann werden beide Teile zusammen an der Vorderen Kante verstürzt und gebügelt

– Zuletzt wird die Kapuze im ”Sandwichverfahren” an die Jacke gesetzt, das heißt, dass sie bereits an dem Halsloch der Jacke in einem Schritt verstürzt wird. Hierzu müssen Sie quasi aus dem Inneren der Kapuze arbeiten. Das letzte Stück, wenn Sie es nicht mehr weiter unter der Nähmaschine bearbeiten können, müsste dann von Hand geschlossen werden.

– Wenn Sie möchten, kann die Außenkante der Kapuze im Anschluss noch knappkantig abgesteppt werden

Bitte lasse dieses Feld leer.