Nähen

Kostenlose Anleitung: #machdeinding2018 Rucksack

Designerin Anke Müller vom bekannten Label cherrypicking hat einen Basisschnitt für einen Rucksack entworfen, den Du ganz auf Dich und Deine Anforderungen zuschneiden kannst – den „MachDeinDing“-Rucksack. Hier findest Du die Anleitung mit stepbystep Schritten. Lass Deiner Kreativität freien Lauf und mach den Rucksack, der zur Dir und Deinen Anforderungen passt. Brauchst Du einen Laptopschutz, oder einen Flaschenhalter, oder ein Fach für Deine Kamera? Wir bieten Dir einen Schnitt mit vielen Möglichkeiten.

Material:

  • Oberstoff : 65 cm (Stoffbreite 140 cm)
  • Futter: 80 cm (Stoffbreite 140 cm)
  • Taschenvlies, z. B. S320, Menge wie Oberstoff
  • Volumenvlies, ca. 1 cm dick, Menge 40 cm (Stoffbreite 140 cm)
  • Meterware – Reißverschluss, Gesamtbreite 3,4 cm (Raupenbreite 6,5mm), Gesamtlänge für alle Reißverschlüsse zusammen ca. 1,80m
  • D-Ringe: 2x 25mm
  • Schieber: 2x 25mm
  • Gurtband: 2,20 m
  • Stecknadeln oder Klammern
  • Bei Wachsstoffen oder Kunstleder: Gleitstich-Nähfuss und Gleitstich-Stichplatte.
  • Bei Bedarf: Karabiner

Anleitung zum Selbermachen

Erste Schritte:

  • Zuschnitt: Schneide alle Schnittteile mit entsprechender Nahtzugabe zu. Die Angaben zur Nahtzugabe findest Du an den Schnittteillinien.
  • Verstärken: Um den Rucksack an sich mehr Stabilität zu geben, verstärke alle Schnittteile des Obermaterials mit dem Vlies. Es kommt natürlich auf den Stoff an, den Du verwendest. Bei gepolsterten Taschenstoffen ist keine weitere Verstärkung nötig.

 

Nähen: „Basis“

Dreieckslaschen

  • 2 Dreieckslaschen mit D-Ring nähen: Schneide 2x je 8 cm Gurtband zu.
  • Fädele ein Gurtband durch den D-Ring, falte das Band mittig und lege es innen in die Mitte des rechts auf rechts mittig gefalteten Dreiecks. Das Gurtband liegt nun innen, die Schnittkanten liegen bündig mit den Kanten des Dreiecks.
  • Steppe diese Seite des Dreiecks ab. Wenden und offene Kante zusteppen

Rückenteil

  • Lege das Volumenvlies auf die Rückseite Deines Zuschnittes „Rückenteil unten“. Steppe dein Rückenteil nach Deinem Gusto auf das Volumenvlies – mit geometrischen Linien oder Freihand.
  • Lege die beiden Dreiecklaschen auf die vorgesehene Position auf dein „Rückenteil unten“. Dreiecksspitze schaut nach innen, D-Ring zeigt schräg nach oben. Steppe Sie auf.
  • Schneide die 2 Träger 90 cm lang (lieber länger als zu kurz!) und 1 Henkel mit 20 cm Länge aus Gurtband zu, positioniere sie wie auf dem Schnitt angegeben und steppe sie auf.
  • Lege „Rückenteil oben“ rechts auf rechts auf „Rückenteil unten“ und nähe sie aufeinander.
  • Klappe „Rückenteil oben“ hoch und steppe es ab.

 

Optional Reißverschlusstasche an oberer Kante

  • Mit der Schablone einen Ausschnitt an „Rückenteil oben“ ausschneiden.
  • Mit Futterzuschnitt „Futter Innentasche oben“ verstürzen. Rundungen einschneiden.
  • Reißverschluss in 26 cm Länge darunterlegen.
  • Die obere Reißverschlußkante ist nun die neue obere Kante des Rückenteils.
  • Ausschnitt knappkantig auf den Reißverschluß steppen.
  • Futter hochklappen, knappkantig an obere Reißverschlusskante steppen und Futter-Seitennähte schließen

Vorderteil
(optional: Wenn du auf deiner Front keine Reißverschluss-Tasche haben möchtest, verlängere den vorderen Taschenschnitt auf die gleiche Länge wie das gesamte Rückenteil (bestehend aus beiden Rückenteil-Schnitten) (optional: Volumenvlies unter „Vordere Tasche“ als gestalterisches Element legen und steppen)

WICHTIG!
Solltest Du einen Reißverschluss verarbeiten in dieser Fronttasche, achte darauf, das die fertige Gesamtlänge der Rucksackvordertasche exakt gleich ist, wie die Gesamtlänge der gefertigten Rucksackrückseite! Die Länge der Rucksackrückseite ist maßgeblich! Da es immer unterschiedlich breite Reißverschlussraupen gibt kann es hier zu unterschieden kommen. Achte also nach dem Nähen der vorderen Reißverschlusstasche auf die Gesamtlänge. Lege Vorder- und Rückteil aufeinander. Bei Bedarf kürze das gefertigte Vorderteil auf die Länge des Rückenteils an der unteren Kante!

  • Schneide Dir den Reißverschluss zu. Entweder Du verarbeitest ihn so oder du nähst an den Kanten noch ein Stoffstück an
  • Nähe die obere Kante des Reissverschlusses zwischen „Vorderteil oben“ und „Vorderteil unten“. Naht absteppen
  • Nähe die untere Kante des Reißverschlusses zwischen „VordereTasche Oberstoff“ und „Vordere Tasche Futter“. Naht absteppen.

Seitentaschen
(optional: ohne Taschen, mit flacher Tasche, Flaschentasche, eine Seite so – eine Seite so.)

 

Flache Tasche (Außentasche flach)

  • Obere Kante, Futter und Oberstoff rechts auf rechts verstürzen, wenden, absteppen
  • Offene Kanten, seitliche und untere Ränder knappkantig absteppen, so kann das Futter sich nicht verziehen.
  • Die Tasche hat in der Breite pro Seite 5mm Mehrweite. Hier hast Du mehrere Möglichkeiten. Lege dir evt. eine kleine Falte an der unteren Kante um ein bisschen mehr Raum zu bekommen, steppe eine Biese, oder wenn Du sie flach anliegend haben möchtest, schneide den 1cm Parallel zu einer Seitenkante ab.

 

Flaschentasche (Außentasche tief, Flaschentasche)

  • Zuschnitt mittig falten, rechts auf rechts aufeinanderlegen. Bodennaht zusammensteppen. Nahtzugabe auseinanderlegen. Zuschnitt auseinanderziehen und beide noch offenen Kanten aufeinanderlegen und zusammensteppen. So entsteht die Tiefe der Tasche. Ebenso mit dem Futter verfahren. Futter und Oberstoff rechts auf rechts legen, obere Kante verstürzen, wenden, absteppen.
  • Hier hast Du die Möglichkeit, noch ein Gummiband einzunähen oder Kordel und Ösen einzuarbeiten, ganz wie du möchtest
  • Offene Kanten, seitliche und untere Ränder knappkantig absteppen, so kann das Futter sich nicht verziehen. Taschenrahmen unten
  • optional mit Volumenvlies steppen. Die Stellungen sieht man aber nur, wenn du keine Außentaschen aufbringst!

 

Taschen platzieren

  • Auf dem Taschenboden findest du die Markierungen „Taschenbodenkante“. Auf diese Kante setzte du die Naht deiner Tasche. Lege deine Seitentasche rechts auf rechts auf den Taschenboden (Tascheneingriff zeigt nun in Richtung Taschenbodenmitte) und steppe die untere Taschenkante auf die markierte Taschenbodenkante. Hochklappen und seitliche Taschenkante knappkantig aufnähen, so dass nichts mehr verrutscht.

Flaschentasche

  • Hier steppst du die erste Naht auf der Bodenkante wie oben beschrieben. Allerdings lässt Du am Anfang und am Ende 1cm offen. Dann hochklappen und wie oben weiternähen.

Rucksackrand (Taschenrahmen) fertigen

  • Schneide dir 2 Reißverschlüsse mit je 60 cm Länge zu.
  • Der erste Reißverschluss wird zwischen Zuschnitt „Taschenrahmen oben Teil 1 1“ und „Taschenrahmen oben Teil 2“ eingenäht.
  • Der zweite Reißverschluss wird zwischen Zuschnitt „Taschenrahmen oben Teil 2“ und „Taschenrahmen oben Teil 3“ eingenäht.
  • Und zwar beide so, das man nur noch die Reißverschlussraupe sieht.
  • Das genähte Stück aus „Teil 1“, „Teil 2“, „Teil 3“ inklusive den eingenähten Reißverschlüssen muss die gleiche Breite haben wie der Zuschnitt „Taschenboden“.
  • Reißverschlüsse knappkantig absteppen.
  • Taschenboden an beiden Seiten mit genähtem Randteil verstürzen.
  • Ein Ring ist entstanden
  • Übertrage die kleinen Einschnitte auf dem Schnitt namens „Einzwicke auf dieser Strecke“ auf deinen Ring und schneide diese ca. 6mm ein.
  • Stecke den Rand auf die Rucksackvorderseite rechts auf rechts, schaue hier darauf, dass alle Markierungen übereinstimmen und nähe sie aufeinander.
  • Nähe zuerst die Bodenkante. Lass vorn und hinten 1cm offen. Schneide den Rahmen ein (siehe Zeichnung und folgende Bilder)
  • Jetzt den kompletten Rahmen annähen.
  • Verfahre identisch mit der Rucksack-Rückseite.
  • Wende deinen Rucksack.
  • Fädle Deine Gurte durch den Schieber und passe die Länge an

Futter
(optional: arbeite dir hier aufgesetzte Taschen, Reißverschlusstaschen usw. ein. Schön ist ebenso ein Schlüsselanhänger mit Karabinerhaken.)

  • Zuerst nähst du die Trennwand. Lege dir ein Sandwich aus „Futter“, Volumenvlies & „Futter“ (also 2x Futter, dazwischen Volumenvlies) und steppe es knappkantig aufeinander.
  • Futter-Taschenrahmen 1, 2 (2x) und 3 an ihren Außenkanten 2×1 cm einschlagen und feststeppen.
  • Die Futter-Taschenrahmen 1 und einmal 2 an die schmale Kante des Zuschnittes „Futter Taschenrahmen unten A“ nähen (die gesäumten Kanten schauen sich an) und die Nahtzugabe nach unten absteppen. Ebenso auf der anderen Seite.
  • Die Futterteilstreifen 2 und einmal 3 an die schmale Kante des Zuschnittes „Futter Taschenrahmen unten B“ nähen (diegesäumten Kanten schauen sich an) und die Nahtzugabe nach unten absteppen. Ebenso auf der anderen Seite.
  • Den entstandenen Ring A auf der einen Seite mit der Trennwand vernähen und auf der anderen Seite mit einem Futterhauptteil.
  • Den entsandten Ring B auf der einen Seite mit der Trennwand vernähen und auf der anderen Seite mit einem Futterhauptteil.
  • Somit sind nun alle Futterteile miteinander verbunden.
  • Setze das Futterteil in den Rucksack ein.
  • Nähe, bei Bedarf, punktuell an den Ecken die Nahtzugaben von Futter auf die Nahtzugaben vom Oberstoff, somit hast du das Futter fixiert.
  • Nähe mit der Hand die gesäumten Futterkanten an das Reißverschlussband an. Achte auf genügend Platz für den Schieber. Nicht das sich der Schieber in Deiner Handnaht verfängt! (Dies ist die größte Arbeit – aber auch eine sehr hübsche. Eine Idee ist es z.B. mit kontrastfarbenem Garn zu nähen.)
  • Wenn du das Futter komplett angenäht hast, ist dein Rucksack fertig!