Handarbeitslexikon

Luftmaschen

Alles andere als eine Luftnummer: Die Luftmasche – nicht nur die Basis für fast jedes Häkelprojekt, sondern für viele Handarbeitsbegeisterte auch der Einstieg in ihr Hobby. Denn Luftmaschen sind wirklich kinderleicht zu häkeln und sorgen für ein schnelles Erfolgserlebnis. Eine meterlange Luftmaschenkette ist innerhalb kürzester Zeit fertig… Wer tiefer ins Häkeln einsteigt, braucht Luftmaschen in der Regel als erste Reihe und für viele Häkelmuster.

Luftmaschen häkeln – so geht’s:
Gestartet wird zunächst noch ohne Nadel mit dem Anfangsknoten. Dafür einen ganz simplen Knoten in den Anfangsfaden des Wollknäuels schlingen und den Knoten nur leicht zusammenziehen. Jetzt mit der Häkelnadel in die Schlinge einstechen und dann die Schlinge fester anziehen.
Anschließend wird das Garn (bei Rechtshändern) bei der linken Hand von vorne nach hinten zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger hindurchgeführt. Das Garn einmal um den Zeigefinger schlingen. Mit dem Mittelfinger und dem Daumen den Faden fixieren. Mit der rechten Hand die Nadel halten.
Für die Luftmasche mit der Nadel einfach beim Arbeitsfaden einhaken und den Faden durch die Schlaufe ziehen – fertig. Für die nächste Luftmasche erneut den Faden holen und durch die Schlaufe ziehen. Das wiederholen, bis die gewünschte Zahl an Luftmaschen angeschlagen ist.

make me take me Jetzt Label bestellen

44.070 Labels für die Taschen wurden bereits bestellt.