Handarbeitslexikon

Plattstich

Der Plattstich wird auch Satin-Stich genannt. Diesen Namen hat er von der gleichmäßigen, seidigen Struktur, die diese Stiche ergeben, wenn sie perfekt parallel dicht nebeneinander gesetzt werden.
Der Plattstich dient vor allem als Füllstich für kleine und größere Flächen. Er ist im Prinzip sehr einfach zu sticken, aber es muss sehr exakt gearbeitet werden.
Mit dem Plattstich können vorgezeichnete Motive direkt ausgefüllt werden. Alternativ kann die Fläche, die bestickt werden soll, auch zunächst mit einem Rückstich umrandet werden. Der Plattstich wird dann über diese Umrandung gestickt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass man dadurch sehr saubere Konturen erhält.

Plattstich sticken – so geht’s:

Nadel am gewünschten Startpunkt direkt hinter der vorgezeichneten oder vorgestickten Linie von oben nach unten in den Stoff einstechen.
Auf der gegenüberliegenden Seite die Nadel direkt hinter der vorgezeichneten oder vorgestickten Linie von unten nach oben durch den Stoff führen.
Nun wieder auf der anderen Seite von oben nach unten in den Stoff einstechen. Den Stich möglichst eng und exakt neben den ersten Stich setzen. Diese Schritte wiederholen, bis die Fläche ausgefüllt ist.

make me take me Jetzt Label bestellen

81.130 Labels für die Taschen wurden bereits bestellt.