Kostenlose Anleitung Kinderpulli

1 / 2

Kinderpulli

Es müssen nicht unbedingt aufwendige Muster oder witzige Motive sein: Der Raglan-Pullover ist ganz schlicht – und gerade deshalb so schön. Und als zeitloser Klassiker kann er gut weitervererbt werden, wenn er zu klein geworden ist.

  • Größe:
  • Material:

    180 g Wolle für Nadeln 2 1/2

Los gehts!

  • Kinderpulli ohne Naht
    klassische Raglanform, Größe 116 bis 122

    180 g Wolle für Nadeln 2 1/2

    Der Pullover wird von oben nach unten gestrickt.

    Anschlag 72 Maschen zur Runde schließen

    10 Reihen 2 rechts 2 links, für den Halsausschnitt stricken, danach glatt rechts weiter in Runden weiterstricken.. Bei der 12, 36, 48, 72 Masche je 1  Fadenrest zwecks Markierung einlegen, an diesen Stellen in jeder 2. R. insgesamt 8 mal vor und nach der Markierung für den Ranglang Maschen zunehmen, d. h. jeweils 1 M. vor und 1 M. nach dem Markierungsfaden zunehmen, Markierungsfäden dabei immer weitertransportieren.

    Falls nötig, irgendwann auf eine größere Rundnadel wechseln.

    Bei 15 cm Gesamthöhe zwischen den Zunahmestellen die beiden kleineren Maschenzahlen (je 32 links und 32 rechsts = 64 M.) für die Ärmel auf Hilfsnadeln legen und die größeren Maschenzahlen je 37 gesamt  74 M.) zum Ring schließen und als Körperstück weiterstricken bis Gesamthöhe 32 cm, als Abschluss 10 R. 2 rechts zwei links.

    Für die Ärmel die Maschen von der Hilfsnadel auf ein  Nadelspiel verteileen und glatt rechts rund stricken.

    Um Löcher zu vermeiden, zuerst unter der Achsel 4 M. aufnehmen, verschränkt abstricken und in den nächsten Reihen verteilt allmählich wieder abnehmen. Auf die gesamte Ärmellänge verteilt (das ist ungefähr jede 10. Reihe) weitere ca. 10 M. abnehmen bis zu einer durch 4 teilbaren Gesamtzahl.

    Bei 24 cm Ärmellänge ab Achselhöhle gemessen mit 10 R. 2 rechts 2 links abschließen.

    Den zweiten Ärmel gegengleich stricken.

    Fäden unauffällig auf der Innenseite vernähen.

    Das geht am besten, wenn man vorher die Vernähfäden teilt. Das ist mit der sich verdoppelnden Anzahl zwar mehr Arbeit, lohnt sich aber für das Ergebnis.